Idee

Soziales Engagement der Bayerischen Philharmonie
 
In der Mission der Bayerischen Philharmonie ist die Selbstverpflichtung formuliert, »allen Menschen den Zugang zur erneuernden Kraft der Musik stets frei und frohen Mutes zu ermöglichen«.

So ist es für die Bayerische Philharmonie in Verbindung mit ihrem künstlerischen und pädagogischen Programm seit jeher von großer Bedeutung, sich ebenbürtig sozial zu engagieren. Die Motivation für die sozialen Aktivitäten entspringt der Freude an der Musik und der Energie, die frei wird, wenn Menschen, unabhängig von Alter, Herkunft oder Nation, miteinander musizieren oder gemeinsam Musik genießen.
 
Um diesen sozialen Einsatz verwirklichen zu können lebt die Bayerische Philharmonie nach dem Solidaritätsprinzip, zu diesem Förderer und Sponsoren durch Übernahme von Musiker-Patenschaften einen wesentlichen Beitrag leisten. So kann auch sozial schwächer Gestellten die Mitgliedschaft zu einem der Klangkörper die Teilnahme an einem Projekt oder die Mitgliedschaft im Verein ermöglicht werden.

Ein weiterer Beitrag hierzu ist die Zusammenarbeit mit Einrichtungen und Institutionen, die sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen eine gleichbereichtige Teilnahme am gesellschaftlichen und kulturellen Leben Münchens zuteilwerden lassen.

Im Rahmen des sozialen Engagements stehen zudem regelmäßige Konzerte in Seniorenheimen in ganz Bayern auf dem Spielplan. Ergänzend dazu besuchen Senioren ganzjährig die Veranstaltungen der Bayerischen Philharmonie.
 
Unter dem Titel "Musik schafft Heimat" bietet die Bayerische Philharmonie seit dem Jahr 2015 vielfältige Maßnahmen zur Integration von Zugewanderten an. Hierbei wrid der solidarische Gedanke zwischen Inländern und hinzukommenden Ausländern in richtungsweisender Art gefördert.
 
Wir danken allen Partnern und Förderern, die die Umsetzung dieser sozialen Maßnahmen mitermöglichen!