Logo

Orff in Bayern

"Der bairische Orff"

Carl Orff hat wie kein anderer die Wurzeln der bayerischen Volksmusik, des voralpenländischen
Musikantentums adaptiert, destilliert und zur Essenz geführt. Und damit
dem »Bairischen« (wie es in der Dialektologie seit Johann Andreas Schmeller heißt) zum
Eingang in die Musikwelt verholfen. So wurde der bayerische Münchner Carl Orff zum
unverwechselbaren und einmaligen Botschafter seiner Heimat.

So wollen wir bei »Der Bairische Orff« diesen bairischen und bayerischen Wurzeln von
Carl Orff nachhören und sie in der Gegenüberstellung mit den 1937 von ihm komponierten
Carmina Burana erlebbar machen. Dabei könnte der erste Programmteil mit den
Worten »Vom Einfachen, über den Zwiefachen zum Dreigesang« überschrieben sein.
Vielfältige Bezüge scheinen auf, die scheinbare Trennung zwischen Volksmusik und Kunstmusik verschwindet ebenso wie die zwischen Hochkultur und Pädagogik, fernab aller
Banalität und Trivialität des Einfachen – denn alle Einfachheit ist bei Orff nie Floskel, sondern
stets transzendiertes Erleben.

Freitag, 21. Juni 2013, 20.00 Uhr

Aschau im Chiemgau, Festhalle Hohenaschau

Samstag, 03. August 2013, 20.00 Uhr

Hohenkammer, Schloss Hohenkammer

Samstag, 05. Oktober 2013, 20.00 Uhr

Donauwörth, Stadtsaal im Tanzhaus

Montag, 07. Oktober 2013, 20.00 Uhr

Rosenheim, Kultur + Kongresszentrum

Freitag, 01. März 2013
Zurück «