Logo

HENRI BONAMY

henribonamy1

Pianist& Dirigent

LeitungMünchner Jugendorchester

Henri Bonamy war Student von Jacques Rouvier und Brigitte Engerer am Conservatoire Supérieur de Paris und setzte seine pianistische Ausbildung bei Dmitri Bashkirov an der Escuela Superio de Música Reina Sofia in Madrid als Stipendiat der Isaac-Albeniz-Stiftung fort. Als Stipendiat des DAAD legte er 2006 und 2007 seine Meisterklassen diplome mit Auszeichnung an der Hochschule für Musik und Theater München ab. Henri Bonamy erhielt den »EON-Kulturpreis Bayern« und zahlreiche Auszeichnungen bei internationalen Klavierwettbewerben. 2007 gab »der junge Spitzenpianist«(Südwestpresse) sein Debüt bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen und absolvierte eine höchst erfolgreiche Tournee in Südamerika. Zudem dirigierte er u.a. die Münchner und Nürnberger Symphoniker, das Georgische Kammerorchester Ingolstadt und assistierte bei Opernproduktionen der BayerischenTheaterakademie August Everding. Als Dirigent wird er regelmäßig nach Rumänien,Deutschland und in die Schweiz eingeladen. Er gastierte in internationalen Konzertserien und ist Mitbegründer des INDEX Ensembles in München.

Als Solist spielte er mit wichtigen europäischen Orchestern, u. a. unter der Leitung von Jesus Lopez-Cobos und Andrey Boreyko. Zu seinen Kammermusikpartnern zählen Julia Fischer, Wen-Sinn Yang, Wen Xiao Zheng und Rudens Turku. Anlässlich des Chopin-Jubiläums nahm Henri Bonamy an der Gesamteinspielung des Komponisten für France Télévision in der Salle Pleyel in Paris teil. Radiosendungen in France Musiques, Bayern 4 Klassik und im Kulturradio, sowie zwei Klavier-Aufnahmen beim Leipziger Label »Genuin« mit Werken von Schubert, Brahms, Mussorgsky und Debussy dokumentieren sein Schaffen. 2014 und 2015 war Henri Bonamy als Professor in Süd-Koreatätig und besetzte eine Professur an der Sungshin Universität in Seoul.

Seit September 2011 leitet Henri Bonamy das Münchner Jugendorchester.

Chronologie der Chefdirigenten:

1983 - 1993 Jordi Mora

1983 - 2001 Mark Mast

2001 - 2003 Andreas Pascal Heinzmann

2003 - 2004 Raphael von Hoensbroech

2004 - 2006 Julio Doggenweiler-Fernandez

2006 - 2008 Victor Garcia-Priego

2009 - 2011 Mark Mast

ab 2011 Henri Bonamy