Logo

Haydn - Die Schöpfung

Donnerstag, 16. Oktober 2014, 20.00 Uhr

Mit dem Oratorium »Die Schöpfung« von Joseph Haydn präsentiert der Chor der Bayerischen Philharmonie unter der Leitung von Mark Mast zum achten Mal ein chorsinfonisches Werk im Herkulessaal der Münchner Residenz. Bei der Aufführung werden die Sänger und Sängerinnen von dem Barockorchester L'arpa festante begleitet. Dieses Orchester verwendet Orginalinstrumente aus der jeweiligen Zeit des Komponisten, dadurch kann eine zeit- und klangtreue Aufführung aus der Epoche von Haydns Schaffen nachgezeichnet werden.

Folgende Werke standen bisher auf dem Programm:

2006 Ludwig van Beethoven »9. Sinfonie«

2007 Ludwig van Beethoven »9. Sinfonie« sowie von Johann Sebastian Bach »Weihnachtsoratorium«

2008 Antonín Dvorak »Stabat Mater« sowie von Johann Sebastian Bach »Weihnachtsoratorium «

2009 Giuseppe Verdi »Requiem « sowie von Johann Sebastian Bach »Weihnachtsoratorium«

2010 Felix Mendelssohn-Bartholy »Elias« sowie von Konstantin Wecker »Carmina Bavariae« und von Carl Orff »Trionfi: Carmina Burana - Catulli Carmina - Trionfo die Afrodite « sowie von Johann Sebastian Bach »Weihnachtsoratorium«

2011 Anton Bruckner »f-moll Messe« sowie von Carl Orff »Tanzende Faune - Catulli Carmina - Carmina Burana« und von Johann Sebastian Bach »Weihnachtsoratorium«

2012 Antonín Dvorak »Requiem« und von Carl Orff »Carmina Burana« sowie von Johann Sebastian Bach »Weihnachtsoratorium«

2013 Johann Sebastian Bach »h-Moll Messe« und von Carl Orff »Carmina Burana« sowie von Johann Sebastian Bach »Weihnachtsoratorium«

JOSEPH HAYDN

DIE SCHÖPFUNG

Künstler:

Ina Heise Sopran

Andreas Weller Tenor

Raimund Nolte Bass

Chor der Bayerischen Philharmonie

L'arpa festante - Barockorchester München

Mark Mast Dirigent

Termin:

Donnerstag, 16. Oktober 2014, 20.00 Uhr

München, Herkulessaal der Residenz

Karten: 59/ 49/ 39/ 32/ 24 € ermäßigt 50 % für Schüler und Studenten

Bayerische Philharmonie | Telefon 089/ 120 220 320

info@bayerische-philharmonie.de | www.muenchenticket.de

Mittwoch, 12. Februar 2014
Zurück «