Kammerorchester der Bayerischen Philharmonie

Das Kammerorchester der Bayerischen Philharmonie wurde als orchestra-in-residence am Stadttheater Kempten zu dessen Wiedereröffnungssaison 2007/2008 vom Dirigenten Mark Mast aus langjährigen und bewährten Mitgliedern der Jungen Münchner Philharmonie gegründet. Es ist der erste Profi-Klangkörper der Institution. Im Frühjahr 2008 gestaltete das Kammerorchester den Festakt zum 60-jährigen Bestehen des Landesverbands Bayerischer Tonkünstler mit Werken von Günter Bialas, Ruth Zechlin und Wilfried Hiller. 2009 und 2010 war das Orchester als orchestra-in-residence zum Schwarzwald Musikfestival eingeladen.
Auftritte in Ensembleformation ergänzen die Aktivitäten des Kammerorchesters. Das Repertoire umfasst Werke aller Epochen – aus Barock, Klassik, Romantik, der klassischen Moderne und des 20. Jahrhunderts bis hin zu zeitgenössischen Kompositionen. Die Mit glieder des Orchesters übernehmen bei der pädagogischen Arbeit Konzertmeister-, Stimmführer- und Dozenten aufgaben. Zusätzlich finden Kammerorchesterakademien mit den Mitgliedern statt. Die Konzerte des Orchesters wurden mehrfach vom Bayerischen Rundfunk und dem Südwestrundfunk mitgeschnitten und gesendet. Mitte September 2011 reiste das Kammerorchester der Bayerischen Philharmonie gemeinsam mit der Jungen Münchner Philharmonie nach Italien und konzertierte in Rovereto, Borgo Valsugana (Trento) und Turin. Anschließend nahm das Orchester in Jekaterinburg gemeinsam mit dem Ural Philharmonic Youth Orchestra am 1. Inter nationalen Eurasischen Musikfestival teil.